Image by Kelly Sikkema
uniqa_logo_300.jpg

Post-COVID-Check

Leiden Sie am Post-COVID-Syndrom?
 

Sie hatten COVID-19 und fühlen sich Wochen später immer noch schlapp und atemlos? Sie möchten Ihre Symptome untersuchen lassen, wissen aber nicht wo? Mit dem Post-COVID-Check von UNIQA erhalten Sie Klarheit über Ihren Gesundheitszustand. 

Erschöpft, atem- und antriebslos – so fühlen sich derzeit viele ehemals Corona-Erkrankte. Oft dauern die Symptome mehrere Wochen und verunsichern Betroffene.
Mit dem Post-COVID-Check von UNIQA wollen wir Ihnen Ihre Sorgen nehmen und gehen Ihren Folgebeschwerden auf den Grund. 


Das bietet Ihnen der Post-COVID-Check von UNIQA

Als ein Vertragspartner von UNIQA absolvieren Sie direkt bei uns folgende Untersuchungen:
 

  • Herzultraschall

  • (Ruhe-) EKG

  • Blutuntersuchung inkl. Antikörpertest COVID-19

  • Lungenfunktionstest inkl. Sauerstoffsättigung
     

Gemeinsam mit einem Arzt besprechen Sie die Ergebnisse Ihrer Untersuchungen und bekommen ärztliche Empfehlungen für notwendige weitere Behandlungen. 

Wer kann den Post-COVID-Check machen?

Ihren Post-COVID-Check übernehmen wir, wenn Sie über 18 Jahre sind und einen aufrechten UNIQA Versicherungsschutz für eine Krankenhauskostenversicherung (allgemeine Gebührenklasse oder Sonderklasse) haben. Ihre Corona-Infektion muss bereits auskuriert sein und Folgebeschwerden auftreten.   

In 3 einfachen Schritten zum Post-COVID-Check

Schritt 1: 
Rufen Sie das UNIQA Kundenservice an unter + 43 (0) 506 77- 670.
Sie erhalten eine Bestätigung der Kostenübernahme per E-Mail. 
 

Schritt 2: 
Vereinbaren Sie einen Termin direkt bei uns unter +43 316 42 43 98 oder office@prophy-docs.at
 

Schritt 3:
Nehmen Sie die Kostenübernahme am Tag der Untersuchung mit. 


Der Post-COVID-Check ist bis 31.12.2021 buchbar.
 

  • Über diesen Service dürfen keine Corona-Verdachtsfälle behandelt werden. In Abstimmung mit den Behörden bitten wir Sie, bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus zu Hause zu bleiben und die Gesundheitshotline 1450 anzurufen. Für allgemeine Fragen und Sorgen zum Coronavirus wenden Sie sich an die kostenlose Infoline der AGES unter 0800 555 621 .

  • Ebenfalls nicht behandelt werden Fälle, wo eine Notfallversorgung oder intensivmedizinische Betreuung notwendig ist, z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Vergiftungen, akute Atemnot, Atemstillstand, Bewusstlosigkeit, schwere Verletzungen, starke Blutungen, offene Brüche, etc. und Zahnschmerzen.

WICHTIG!
Bei lebensbedrohlichen oder schweren Krankheiten/Verletzungen bitte immer
sofort die Rettung 144 rufen!